Wir haben einen schlechten Befund über unser Brunnenwasser bekommen, trinken es aber seit Jahren und haben keine Problem, kann das stimmen?

Die menschliche Darmflora passt sich an neue Umgebungsbedingungen an, deshalb haben Sie keine Probleme mit dem Wasser, dennoch ist das Wasser, sollten bestimmte Keime darin sein, laut TrinkwV nicht genusstauglich und sollte nicht getrunken werden. Das Wasser kann z.B. für Kinder oder nicht Ansässige gesundheitsgefährdend sein, auch für Sie selbst, wenn die körpereigene Abwehr nachlässt.

 

nach oben

Eisen und Mangan sind in unserem Wasser erhöht, ist das gefährlich und was kann man dagegen tun?

Oft sind beide Parameter bei tiefen Brunnen erhöht und stellen keine akute Gesundheitsgefahr dar. Meist stören die braunen Flecken und Ablagerungen des Eisens auf Waschbecken oder Badewannen. Falls es einen stört, kann man eine Enteisenungsanlage einbauen lassen, die auch das Mangan herausfiltert. Es gibt viele Anbieter, man sollte sich ein unverbindliches Angebot erstellen lassen und vor allem auch Wartungsvereinbarungen treffen, denn die Geräte gehören gewartet.

nach oben

Ist die Desinfektion des Brunnenwassers mittels UV gefährlich, verändert sich das Wasser?

UV ist ein Bestandteil des natürlichen Sonnenlichtes und ist in der angewendeten Form nicht für den Menschen gefährlich. Die Notwendigkeit, eine UV-Anlage einbauen zu lassen kann sich aus dem Umstand ergeben, dass Brunnen oder Quellen nicht sanierbar sind und eine dauerhafte gute Qualität des Wassers nicht gewährleisten können. Die chemische Wasserqualität ändert sich nicht.

nach oben

Kann ich verunreinigtes Wasser zum Kochen verwenden?

Sollte Ihr Wasser nicht genusstauglich sein, aber keine optisch sichtbaren Verunreinigungen aufweisen, dann können Sie das Wasser zum Kochen verwenden. Sollte das Wasser aber auch optisch verunreinigt sein, dann dürfen Sie es gar nicht verwenden.

nach oben

Kann ich mit meinem Brunnenwasser baden oder duschen?

Da die Aufnahme von Wasser über den Mund beim Duschen oder Baden nur in sehr geringem Maße bzw. gar nicht stattfindet, kann man mit optisch klarem Wasser, auch wenn es verunreinigt ist, duschen und baden. Bei optisch sichtbarer Verunreinigung wird man das Duschen schon aus dem Grund unterlassen, dass man ja beim Duschen eigentlich sauber werden will.

 

nach oben

Der Wert für Nitrit ist in unserem Brunnenwasser zu hoch, ist das bedenklich?

Nitrit entsteht durch chemische Prozesse aus Nitrat und kann auf eine bakterielle Verunreinigung hinweisen. Ein zu hoher Nitrat- und Nitritanteil im Wasser kann einerseits zu der sogenannten Methämoglobinbildung bei Säuglingen bis etwa 1 Jahr kommen („Blausucht“), andererseits kann es durch die Anbindung an Amine zur Nitrosaminbildung kommen, wobei man dieser Verbindung bei längerfristigem Konsum eine krebserregende Wirkung nachsagt. Eine akute Gesundheitsbedrohung besteht bei Erwachsenen nicht.

 

nach oben


Am 22.9.2017 war LUH als Rahmenvertragspartner der LZK Baden-Württemberg mit einem Stand auf der Herbstkonferenz vertreten.

LUH als Aussteller bei DWA Veranstaltungen – Ihr Dienstleister für akkreditierte Untersuchungen von Abwasserproben aus Kleinkläranlagen.

Am 02.06.2017 hat der Bundesrat der 42. BlmSchV – Verordnung über Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider zugestimmt. Die Verordnung...

Aus einer Reihe von Legionellen-Ausbrüchen zieht das Bundesumweltministerium nun Konsequenzen

Für die mikrobiologische Untersuchung des Wassers aus zahnärztlichen Behandlungseinheiten nach der RKI Empfehlung gibt es nun eine ausführliche...